Die art i.g. Poetry Slam Trilogie startet ins neue Jahr

Die Dichter sind zurück in der Schützi

Zum zweiten Slam der 9. „laut & deutlich“ Trilogie präsentiert art i.g. am 16. Januar 2015 ein hochkarätiges Teilnehmerfeld. Bereits der erste Slam im November war sehr spannend und wurde durch Renato Kaiser vor Raphael Kaufmann und Marco Gurtner gewonnen. Ende Dezember konnte Olten den 70. Slam mit einer Gala einiger, bisheriger Trilogiesiegern erleben und für die Januarausgabe kann sich Olten auf einen vielfältigen Abend freuen. Nebst der bewährten Moderation durch Etrit Hasler und Fabi N. Käppeli begleitet als Begleitband „Annika Strand“ mit ruhigen und gefühlvollen Songs durch den Abend.

 

Welche Poeten werden sich präsentieren?
Hazel Brugger gewann in der Saison 2011/12 die Trilogie, 2013 wurde sie Schweizermeisterin und zählt aktuell zu den erfolgreichsten Slammerinnen der Schweiz. Ihr schwarzer Humor gepaart mit ihrer Performance sind in Olten sehr beliebt. Der amtierende Schweizermeister Christoph Simon aus Bern, gewann im letzten Jahr auch das Oltner Kabarett-Casting und wird beweisen, dass er sich auf Kabarett- und auf Slambühnen wohl fühlt. Lange nicht mehr in Olten waren Diego Häberli aus Schaffhausen, mit seinen schnellen und manchmal irrwitzigen Texten wie auch Marguerite Meyer aus Zürich zu sehen. Beide gehören jedoch seit langer Zeit als gern gesehene Gäste zum Oltner Slam. Ebenso aus Zürich reist Phibi Reichling an. Reichling ist ein sicherer Wert in der Szene, konnte jedoch noch nie den Oltner Slam gewinnen – Olten kann gespannt sein, ob es ihm dieses Mal gelingt. Hans Jürg Zingg aus Hasle-Rüegsau war in der letzten Trilogie mehrmals im Finale. Der Slamsenior überzeugte das Publikum mit seinen Berndeutschen Texten aber auch mit leicht dadaistischen Vorträgen. Der Thurgauer Raphael Kaufmann gewann 2010 in Olten den u20 Schweizermeistertitel und kann in Mundart wie auch Hochdeutsch überzeugen. Seine Texte reichen von volkstümlichen Geschichten bis zu politischen Statements, ein Dichter welcher immer wieder mit Siegeswhiskys auf den Heimweg geht. Olten kann sich nebst einer Werkschau der Schweizer Slamkunst auch auf ein breites Feld aus Österreich und Deutschland freuen. Elias Hirschl stammt aus Wien und ist einer der Österreicher Shootingstars. Er ist als Musiker wie auch Bühnendichter aktiv und gewann nebst einigen Slams auch schon den Protestsongcontest. Aus Bielefeld wird Sven Stickling nach Olten reisen. Stickling war bereits in der letzten Saison in Olten zu Gast und besticht nebst seinen Texten durch eine schon fast theatralische Performance. Mit Lasse Samström präsentiert sich ein Slam-Urgestein aus Bonn. Samströms Lieblingsdisziplin sind Schüttelreime, mit welchen er auch schon 2002 in Bern deutschsprachiger Meister wurde und seither unzählige Siege holte. Er wird am gleichen Wochenende am Sonntag noch in Olten bei Wortklang in der Variobar auftreten. Mit Markus Berg aus München wird ein weiteres unbekanntes Gesicht in Olten zu sehen sein, er ist ein solider Geschichtenerzähler und möchte sicher bei seinem ersten Besuch auch im Finale mitmischen.  Olten wird eine grosse Vielfalt der Bühnenpoesie erleben. Türöffnung ist um 20 Uhr und das Programm beginnt um 20.30 Uhr im Kulturzentrum Schützi. Der Vorverkauf via www.artig.ch wird empfohlen.

Freitag 16. Januar 2015
Showbeginn 20.30 Uhr / Kulturzentrum Schützi / Vorverkauf www.artig.ch

 

Poetinnen und Poeten auf der Bühne
Markus Berg / München

Hazel Brugger / Dielsdorf

Diego Häberli / Schaffhausen

Elias Hirschl / Wien

Raphael Kaufmann / Bichelsee

Marguerite Meyer / Melligen

Phibi Reichling / Stäfa

Lasse Samström / Bonn

Christoph Simon / Bern

Sven Stickling / Bielefeld

Hans Jürg Zingg / Hasle Rüegsau