Hazel Brugger holt "laut&deutlich" Poetry Slam Trilogiesieg!

Am Freitag 9. März ging die sechste "laut&deutlich" Trilogie des Oltner Poetry Slams der art i.g. im Kulturzentrum Schützi zu Ende. In den drei Slams hat sich erstmals eine Slammerin und erst noch u20 Poetin durchgesetzt.

Hazel Brugger schaffte schon im Startslam im November den Finaleinzug und platzierte sich nebst Fabian Navarro aus Hamburg auf dem zweiten Platz. Der Sieg im Januar Slam baute die Führung in der Trilogie auf. Beim Abschlussslam vom März war Brugger nebst Diego Häberli als einzige Finalistin aus den letzten Slams am Start und der Sieg war ihr auf sicher. So war der verfehlte Finaleinzug im Abschlussslam für sie punktemässig kein Problem. Als Finalisten machten Kilian Ziegler, Simon Libsig und Hanz den Abend unter sich aus. Hanz konnte sich knapp vor Ziegler durchsetzen und nimmt den Abendsieg mit nach Ludwigsburg.

Im Anschluss konnte Hazel Brugger den Trilogiepokal in die Höhe stemmen und sich in die Hall of fame des Oltner Slams eintragen. Sie ist nach Renato Kaiser, Simon Chen, Laurin Buser, Kilian Ziegler und Tobi Kunze die erste Frau in der Oltner Gilde. Als Vertreterin der u20 Slampoeten bewies sie zudem das hohe Potential des Nachwuchs in der Szene.

art i.g. gratuliert herzlich Hanz zum Slamsieg und Hazel zum Trilogiesieg!

Mit dem 46. Slam geht die Oltner Slamsaison zu Ende - im November startet die 7. Trilogie - bis dahin freuen wir uns auf Besuche bei Wortklang (25. März mit Renato Kaiser, Christoph Simon, King Pepe), dem OX. Slam in Zofingen sowie dem u20 Slam im Mai und natürlich unseren zwei Grossprojekten "21. JugendArt" und "dehors - Kunst im Wald"

Ankündigung Slamfinal

Das grosse "laut&deutlich" Slam-Finale am 9. März in der Schützi Olten

Im letzten November hat die sechste Poetry Slam Trilogie ?laut&deutlich? in der Schützi begonnen und am 9. März endet diese Trilogie mit dem grossen Finale. Mit der zweimaligen Finalistin Hazel Brugger aus Zürich führt erstmals ein Frau und gleichzeitig eine u20 Poetin die Slamserie in der Oltner Schützi an.

Die musikalische Begleitung ist eine Spezialität des Oltner Slams und mit Leberhauer aus Luzern ist erstmals in der diesjährigen Trilogie ein klassischer Barde und Liedermacher auf der Bühne. Leberhauer, begleitet von seinem Quartett, wird das Publikum warm spielen bevor das Moderatorenduo Fabienne Käppeli und Etrit Hasler das Zepter für das grosse Finale übernehmen.
Vielfältige Slamkunst zum Finalabend.
Olten darf sich auch wieder auf einige weibliche Vertreter der Slamkunst freuen. Mit Amina Abdulkadir ist eine junge Zürcher Poetin auf der Bühne. Sie performt nachdenkliche und kritische Texte und beweist, dass gute Slamkunst nicht nur unterhaltend sein muss. Ebenfalls aus Zürich und schon lange nicht mehr in Olten auf der Bühne zu sehen war Rea Regli. Regli besticht oft durch einen schwarzen Humor und kann auch mal ein Lachen im Halse ersticken lassen. Als dritte Zürcherin wird die letztmalige Siegerin Hazel Brugger zum dritten Mal in der Trilogie auf der Bühne stehen. Ihre bissigen und satirischen Texte führten sie schon zu einigen Siegen und sie gilt als eine der grossen Slamhoffnungen der Schweiz. Obwohl sie immer noch in der u20 Slam-Liga um die Teilnahme der nächsten deutschsprachigen kämpft gilt sie auf den grossen Slambühnen als gerne gesehene Poetin und kann schon einen Auftritt bei Giacobbo Müller in ihrer Vita aufführen. 
Die letzte weibliche Vertreterin ist die Bernerin Michele Friedli. Sie war ebenfalls schon lange nicht mehr in Olten und hat in der letzten Zeit vom Bühnendeutsch in die Mundartwelt gewechselt und performt oft unterhaltende Texte mit Verbindung zum Leben als Frau.
Diego Häberli konnte im Januar den Finaleinzug schaffen, verpasste jedoch den Sieg. Ob der in Bern wohnende Schaffhauser mit seiner hohen Textgeschwindigkeit und teilweise irrwitzigen Texten erneut das Publikum gewinnen kann wird sich zeigen. Ebenfalls ein Schnellredner ist Patrick Necighi aus Thun. Necighi kam erst spät zur Genre Slam und liebt es auch mit ernsten Texten die Zuhörenden zum Nachdenken zu bewegen. Aus der gleichen Stadt kommt Remo Rickenbacher nach Olten. Rickenbacher ist in Olten kein unbekannter Poet und konnte schon Siege und Finalteilnahmen in der Schützi sammeln. Er liebt die unterhaltenden Geschichten und kann sowohl in Hochdeutsch oder Mundart das Publikum begeistern. Kilian Ziegler vorzustellen ist fast nicht nötig. Als Lokalmatador darf er sowohl einen Trilogiesieg wie auch einige Auftritte als Poet und Moderator ausweisen und seine Wortspiele führen bei etlichen Slams in Deutschland und der Schweiz zu Höchstnoten. Erneut dürfen wir Vertreter der deutschen Slamwelt in Olten begrüssen. Sebastian23 aus Bochum ist einer der erfolgreichsten Poeten der Szene. Er hat den Nationalsieg im Einzel aber auch im Team mit Smaat im Rucksack, tritt mit seinem Soloprogramm in Kleintheatern oder auch der Kabarett-Bundesliga an und hat auch schon Finalteilnahmen und Siege von ?laut&deutlich? auf seinem Konto. Aus Ludwigsburg wird Hanz erstmals in Olten am Start sein. Hanz zählt aktuell oft zu den Finalisten der Slams in Deutschland und der Schweiz und bildet mit ?Hanz n? Roses? ein wichtiges Moderatoren-Duo in Deutschland. Seine Texte sind mit Witz gespickt, haben aber auch mal bissige und nachdenkliche Elemente, womit er das Publikum oft gewinnt.
Das Oltner Publikum kann sich auf einen vielfältigen und abwechslungsreichen Abend freuen. Die Dichterinnen und Dichter zeigen die grosse Bandbreite, was auf Slambühnen alles performt werden kann und messen sich wiederum um die Gunst des Publikums. Der Slam beginnt um 21h ? Türöffnung ist um 20h.

Mehr Infos und Vorverkauf - Reservation hier



Lineup des Abends:

  • Amina Abdulkadir (Zürich)

  • Hazel Brugger (Zürich)
  • 
Hanz (Ludwigsburg)
  • 
Diego Häberli (Bern)
  • 
Michele Friedli (Bern)
  • 
Patrick Necighi (Thun)
  • 
Rea Regli (Zürich)
  • 
Remo Rickenbacher (Thun)
  • 
Sebastian23 (Bochum)
  • 
Kilian Ziegler (Trimbach)