Ankündigung Start neue Trilogie am 7.11.08

Wort-Akrobatik vom Feinsten
Am Freitag, 7. November 2008, wird der erste Poetry Slam der neuen Trilogie im Kulturzentrum Schützenmatte ausgetragen.
Der Poetry Slam «laut&deutlich», organisiert vom Verein art.ig, geht in Olten in die 3. Runde.  Wiederum treten in einer Trilogie pro Abend 10 Dichterinnen und Dichter auf die Bühne und messen sich in Text, Performance und Show. Der Abend wird vom bewährten Duo Fabi N. Käppeli und Etrit Hasler moderiert und mit Liveband untermalt.

Local Heroes und Internationalität
Für eine gute und spannende Durchmischung auf der Bühne ist gesorgt. So wird jeweils ein guter Mix aus Slammern aus der Region Olten, Newcomer und der ganzen Schweiz auf der Bühne stehen ? auch auf eine Frauenquote wird geachtet. Besonders erfreulich ist, dass laut&deutlich auch im nahen Ausland zu hören war, so haben sich doch je ein Slammer aus Deutschland und Österreich angemeldet. Diesen Freitag auf der Bühne: Kilian Ziegler, Trimbach / Marguerite Meyer, Mellingen / Matthias Nüsch, Appenzell / Patrick Armbruster, Winterthur / Raphael Studer, Fribourg / Daniela Dill, Basel / Nicolai Silva, Basel / Sam Hofacher, Bern / Lea Dettli, Basel

Aufgrund des Ansturms in der letzten Saison können neu Tickets unter tickets@artig.ch reserviert werden.
Türöffnung 20h / Tickets abholen bis 20.30 Uhr / Showbeginn 21 Uhr

Rückblick auf Trilogiestart III am 7.11.08

Der Start ist geglückt. Eine volle Schützi hing an den Lippen von 9 DichterInnen.
Fabienne Käppeli und Etrit Hasler moderierten unter Begleitung vom "klaynen Schlammorkester" den ersten Slam der neuen Trilogie. Obwohl keiner der letzten Trilogie Sieger am Start waren, wurde es ein toller Abend der Dichtkunst.
Marguerite Meyer, Lea Dettli und Lisa Christ sowie Raphael Studer, Patrick Armbruster, Kilian Ziegler, Phibi Reichling, Sir Eki und Sam Hofacher lieferten sich ein schönes Duell....
Der Schlussapplaus und die Flasche Whisky sowie der erste Sieger Pokal ging an den Local Kili. Das Finale mit Raphael und Phibi war spannend - und sicher auch vom "Local-Bonus" geprägt. So erwies sich der Siegertext "eine Hommage an Olten" als taktisch gutes Mittel um den Sieg in der Heimatstadt zu holen.

Sämtliche Finalisten haben sich somit einen Startplatz für den Slam im Januar gesichert und werden sich mit sieben anderen Dichtern messen. Im Januar wird mit dem ersten Trilogiesieger Renato Kaiser, einem Vertreter aus Deutschland oder Österreich sowie auch neuen tollen Slammern sicher auf der spannenden Basis des November Slams aufbauen.
Vorerst gehts aber ab an den SLAM2008 in Zürich vom 18. - 20. November, bei welchem Kilian Ziegler und Manuel Locher sowie Benny Senn im u20 sich mit den besten 250 Dichtern des deutschsprachigen Raums messen.